Das Foto kam per Post

Foto: Birgit Ossenkamp

Düsseldorf – Bulgarien: Die Geschichte einer Patenschaft über 2000 Kilometer

Die Patin, Birgit Ossenkamp: „Per Post kam das Foto: Ein schmales Kindergesicht, kurze dunkle Haare. Bojidar. Neun Jahre alt, bulgarisches Heimkind und ab sofort: mein Patenkind. Ich überwies jährlich 100 Euro an den Verein, der das Heim unterstützt. Schickte ihm Süßigkeiten, auch mal Sportschuhe und schrieb: ‚Wie geht es dir? Was sind deine Sorgen?‘ Er antwortete fast immer gleich: ‚Mir geht es gut, keine Probleme.‘ Seine Mutter ist tot, der Vater kümmert sich nicht um ihn. Das erfuhr ich erst nach und nach. Heute ist Bojidar 16 Jahre alt. Ich habe ihn dreimal besucht, wir mailen uns. Ich mache mir ein bisschen Sorgen: In zwei Jahren wird er das Heim verlassen. Ob er Fuß fassen kann auf dem Arbeitsmarkt, als Romajunge ohne Ausbildung? Ich werde ihn weiter unterstützen, dann erst recht. ‚Normale‘ Patenschaften laufen oft aus, wenn die Kinder flügge werden. Ich glaube, bei uns geht’s dann erst richtig los.“

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.