Jason Statham als Auftragskiller

Filmtipps der Woche: Aushilfs-James-Bond beim Sightseeing
The Mechanic 2: Resurrection, Elliot, der Drache, Die fast perfekte Welt der Pauline, The Shallows – Gefahr aus der Tiefe

The Mechanic 2: Resurrection

Jason Statham kehrt zurück in die Rolle des überaus fähigen Auftragskillers Arthur Bishop. Doch diesmal tötet Bishop nicht gegen Geld. Der Waffenhändler und Gangster Craine entführt nämlich seine Geliebte, die Ex-Soldatin Gina (Jessica Alba). Nur wenn Bishop drei Morde für Craine begeht, bekommt er sie wieder. Während Inszenierung und Plot eher klassisch und zurückhaltend wirken, sind die Schauplätze und Kulissen mehr als beeindruckend. Hollywood-Debüt des deutschen „Die Welle“-Regisseurs Dennis Gansel.

© Universum Film

USA 2016. Regie: Dennis Gansel. Buch: Philip Shelby, Tony Mosher. Länge: 99 Min. Mit: Jessica Alba, Jason Statham, Tommy Lee Jones, Michelle Yeoh. FSK: ab 16 Jahre, ff.  (epd)

www.mechanic.movie

Eine ausführliche Filmkritik zu "The Mechanic 2: Resurrection" lesen Sie bei epd-film.

Elliot, der Drache

Der 10-jährige Waisenjunge Pete, dessen Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, lebt in der Obhut des sagenumwobenen Drachen Elliot. Er vertraut sich im Laufe des Films der Försterin Grace an, die von ihrem Vater schon Geschichten über den Drachen gehört hat. Als raffgierige Holzfäller von dem Fabelwesen im Wald hören, spitzt sich ein Konflikt zwischen der technokratischen Menschheit und dem fantasievollen fremden Ungeheuer zu. Ein an Spielbergs E.T. erinnerndes Familienmärchen mit angenehmem Disney-Charme – es handelt sich um ein Remake des Klassikers „Elliot, das Schmunzelmonster“.

»Elliott, der Drache« (2016) – D-Start: 25.8.

USA 2016. Regie: David Lowery. Buch: David Lowery, Toby Halbrooks. L: 95 Min. Mit: Bryce Dallas Howard, Oakes Fegley, Wes Bentley, Karl Urban, Oona Laurence, Robert Redford. FSK: ab 6 Jahre, ff.. (epd)

www.disney.de/Elliot-der-Drache

Eine ausführliche Filmkritik zu "Elliot, der Drache" lesen Sie bei epd-film.

Die fast perfekte Welt der Pauline

Die Möchtegernkünstlerin Perrine verdient sich als skurrile Animateurin ihr Geld. Eines Tages erschreckt sie, im Darth Vader-Kostüm, zwischen zwei Terminen versehentlich einen Mann so sehr, dass dieser in eine Geröllhalde fällt und im Koma landet. Schuldbewusst besucht sie ihn fortan unter falschem Namen und findet, gerade nachdem er wieder aufgewacht ist, in ihm einen Seelenverwandten. Isabelle Carré ist das entfesselte Highlight dieser französischen Komödie, die zwar albern, aber auch melancholisch daherkommt.

© Neue Visionen Filmverleih

Frankreich 2015. Regie: Marie Belhomme. Buch: Marie Belhomme, Michel Leclerc. Länge: 78 Min. Mit: Isabelle Carré, Carmen Maura, Philippe Rebbot, Nina Meurisse, Camille Loubens. FSK: o. Al., ff. (epd)

www.neuevisionen.de

Eine ausführliche Filmkritik zu "Die fast perfekte Welt der Pauline" lesen Sie bei epd-film.

The Shallows – Gefahr aus der Tiefe

Eine Frau und das Meer. Völlig auf sich allein gestellt kämpft die hübsche Surferin Nancy – Blake Lively, bekannt aus der Serie „Gossip Girl“  – gegen einen großen weißen Hai. Das Ufer ist zwar in Sichtweite, doch der Hai drängt sie auf einen Felsen, der bei der nächsten Flut überspült werden wird. Nancys Versuche, sich zu retten, werden zum Wettlauf gegen die Zeit. Die flache Figurenzeichnung wird durch die beklemmende Körperlichkeit der Auseinandersetzung wettgemacht. Ein schnörkelloses B-Movie, das auf Spielbergs Genre-Klassiker „Der Weiße Hai“ Bezug nimmt, dessen Qualität aber nicht erreicht.

© Sony Pictures

USA 2016. Regie: Jaume Collet-Serra. Buch: Anthony Jaswinski. Länge: 86 Min. Mit: Blake Lively, Óscar Jaenada, Lozano Corzo, Jose Manual. FSK: ab 12 Jahre.  (epd)

www.theshallows.de

Eine ausführliche Filmkritik zu "The Shallows – Gefahr aus der Tiefe" lesen Sie bei epd-film.

Mehr über Kino, Filme und Stars erfahren Sie im Magazin von epd-Film

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.