Fortsetzung des Kinderfilm-Erfolgs

Filmtipps der Woche: Nemos vergessliche Freundin
Findet Dorie, Frantz, Nebel im August, War Dogs
i34_finding-dory-196569_1_k240_24c_pub_pub_16_123_r1_cmyk.jpg

Foto: Finding Dory ©2016 Disney•Pixar

Findet Dorie (USA 2016)

Mehr als ein Jahrzehnt, nachdem „Findet Nemo“ die Kinos flutete, kommt mit „Findet Dory“ das Sequel daher. Die einstige Nebenfigur Dorie, eine blaue Paletten-Doktorfisch-Dame, macht sich darin auf ihre Eltern zu suchen. Doch sie leidet an einer Störung ihres Kurzzeitgedächtnisses, was ihr die Aufgabe sehr erschwert. Zum Glück raffen sich etliche Meeresbewohner auf ihr zu helfen und begleiten sie auf dem aufregenden Abenteuer. „Findet Dorie“ setzt ganz in Pixar-Tradition der Ersatzfamilie ein Denkmal und stellt sich damit als würdiges Sequel zum berühmten Vorgänger heraus.

© Walt Disney

Regie: Andrew Stanton, Angus MacLane. Buch: Andrew Stanton, Victoria Strouse. Länge: 97 Minuten. Deutsche Stimmen: Anke Engelke, Christian Tramitz, Udo Wachtveitl. FSK: ohne Altersbeschränkung. (epd)

filme.disney.de/findet-dorie

Eine ausführliche Filmkritik zu "Findet Dorie" lesen Sie bei epd-film.

Frantz (Deutschland, Frankreich 2016)

Die Teilnahme auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs hat den Franzosen Adrien traumatisiert und voller Schuldgefühle hinterlassen. Vor allem kann er das Gesicht des deutschen Soldaten Frantz nicht vergessen, dem er im Schützengraben gegenüberstand. So macht er sich auf, dessen Eltern zu besuchen. In der deutschen Kleinstadt trifft er auf verbreitete Ablehnung dem „französischen Erbfeind“ gegenüber. Auch der Vater von Frantz möchte ihn zu Beginn nicht empfangen. Doch auf Initiative der einstigen Verlobten des Verstorbenen (Paula Beer) kommt es zu einer Versöhnung, die jedoch stark von einer Auslassungslüge von Adrien belastet wird.

© X-Verleih

Regie und Buch: François Ozon. Länge: 113 Minuten. Da: Paula Beer, Pierre Niney, Ernst Stötzner, Marie Gruber, Johann von Bülow, Anton von Lucke, Cyrielle Clair. FSK: ab 12 Jahre (epd)

www.x-verleih.de/de/filmdatenbank/null/FRANTZ

Eine ausführliche Filmkritik zu "Frantz" lesen Sie bei epd-film.

Nebel im August (Deutschland 2016)

Regisseur Kai Wessel verfilmt den Tatsachenroman von Robert Domes, in dem es um den 13-jährigen Ernst Lossa geht, der Opfer des faschistischen Euthanasie-Programms der Nazis wurde. Ernst wuchs in verschiedenen Heimen auf, die ihn als schwer erziehbar einstuften. Deswegen gelangt er in eine Nervenheilanstalt, in der er schon bald bemerkt, dass Menschen umgebracht werden. Eine perfide Welt, der er zu entkommen sucht. Regisseur Kai Wessel, kein unbekannter auf dem Gebiet filmischer Geschichtsaufarbeitung, inszeniert eine Coming-of-Age-Geschichte in schlimmstmöglicher Umgebung.

© Studiocanal

Regie: Kai Wessel. Buch: Holger Karsten Schmidt. Länge: 126 Minuten. Mit: Sebastian Koch, Fritzi Haberlandt, Henriette Confurius, David Bennent, Karl Markovics, Ivo Pietzcker, Thomas Schubert. FSK: ab 12 Jahre.  (epd)

www.studiocanal.de/kino/nebel_im_august

Eine ausführliche Filmkritik zu "Nebel im August" lesen Sie bei epd-film.

War Dogs (USA 2016)

Der mehrfach gescheiterte Unternehmer David Packouz (Miles Teller) wird von seinem alten Schulfreund Efraim Diveroli (Jonah Hill) dazu überredet, ins Waffengeschäft einzusteigen. Was als Schreibtischoperation beginnt – die entsprechenden Aufträge werden mittlerweile im Internet ausgeschrieben, führt die beiden reichlich unbedarften jungen Männer schon bald in den Nahen Osten und auf den Balkan. „Hangover“-Regisseur Todd Phillips inszeniert seine schräge Komödie ohne die überdrehte Extravaganz seiner Vorgängerarbeiten. Dies ist auch gar nicht nötig, denn die auf wahren Ereignissen basierende Geschichte ist auch konservativ erzählt schon skurril genug.

© Warner Bros. Pictures

Regie: Todd Phillips. Buch: Stephen Chin, Todd Phillips, Jason Smilovic. Länge: 114 Min. Mit: Miles Teller, Jonah Hill, Steve Lantz, Gregg Weiner, David Packouz, Eddie Jemison, Julian Sergi, Daniel Berson. FSK: ab 12 Jahre. (epd)

www.wardogsthemovie.com

Eine ausführliche Filmkritik zu "War Dogs" lesen Sie bei epd-film.

Mehr über Kino, Filme und Stars erfahren Sie im Magazin von epd-Film

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.