Filmtipp: Rückkehr nach Montauk

Die Missverständnisse der Liebe
Rückkehr nach Montauk Szenenfoto mit den Darstellern Stellan Skarsgard und Nina Hoss

Wild Bunch Germany 2017/Franziska Strauss

Der Regisseur Volker Schlöndorff gilt als Spezialist für Literaturverfilmungen. Diesmal hat er sich allerdings von Max Frischs autobiografischer Erzählung „Montauk“ nur inspirieren lassen und eine ganz eigenständige Geschichte um die Themen gescheiterte Liebe, Reue und Alter entwickelt. Stellan Skarsgard spielt den Schriftsteller Max Zorn, der beim Versuch, eine alte Liebe wieder aufzuwärmen, scheitert. Schlöndorff gelingt es, ganz unsentimental, uneitel und offen von den Missverständnissen der Liebe und des Erinnerns zu erzählen.

© Wild Bunch

Regie: Volker Schlöndorff. Buch: Colm Toibin, Volker Schlöndorff. Mit: Stellan Skarsgard, Nina Hoss, Susanne Wolff, Isi Laborde-Edozien, Niels Arestrup. Länge: 106 Minuten. FSK: ohne Altersbeschränkung. (Deutschland 2017)

www.wildbunch-germany.de/movie/rueckkehr-nach-montauk

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.