Filmtipp: Das Ende ist erst der Anfang

Jesus in der Postapokalypse
Filmszene: Das Ende ist erst der Anfang

Kris Dewitte

Zwei Kleingangster werden beauftragt, ein geklautes Handy mit einem kompromittierenden Film wiederzufinden. Gilou (Bouli Lanners) und Cochise (Alber Dupontel) fahren mit einem Pickup durch eine endlos weit wirkende Landschaft, treffen auf ein Paar auf der Flucht, legen sich mit einer lokalen Gang an. Und es gibt einen einsamen Wanderer, der Jesus heißt und seltsame Wundmale hat. Der Belgier Bouli Lanners wurde mit Off-Beat-Komödien bekannt, in dieser seiner vierten Regiearbeit legt er einen fast surrealen Mix aus postapokalyptischen Western und metaphysischem Krimi vor.

© NFP

Regie und Buch: Bouli Lanners. Mit: Bouli Lanners, Albert Dupontel, Suzanne Clémaent, Michael Lonsdale, Max von Sydow, Aurore Broutin.  Länge: 97 Minuten. FSK: 12. (Belgien/Frankreich 2016)

dasendeisterstderanfang-derfilm.de

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.