Filmtipp: "Der wunderbare Garten der Bella Brown"

Fluffig und in allen Farben
Filmszene 'Der wunderbare Garten der Bella Brown'

Filmwelt Verleihagentur

Sie ist eine weitläufige Verwandte der französischen Filmheldin Amélie: die sonderliche junge Bella Brown, die in einem verwunschenen Häuschen inmitten von London lebt. Tagsüber arbeitet Bella in einer Bibliothek, abends kocht sie und träumt davon, ein Kinderbuch zu veröffentlichen. Als ihr ein grantiger Nachbar den Hausverwalter auf den Hals jagt, gerät ihr Leben durcheinander. Einen Monat hat sie, um ihren verwilderten Garten in Ordnung zu bringen. Aber Bella versteht so gar nichts von Pflanzen… Und so ist die Basis gelegt für einen sehr fluffigen, charmanten Sommerfilm mit Blumen in allen Farben.

© NFP

Großbritannien/USA 2016. Regie und Buch: Simon Aboud. Mit: Jessica Brown Findlay, Tom Wilkinson, Andrew Scott. Länge: 92 Minuten. Ab 15. Juni

www.bellabrown-derfilm.de/

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.