Filmtipp: "Clair Obscur"

Der Kampf zweier Frauen
Claire obscure

Real Fiction

Auf den ersten Blick scheinen die Protagonistinnen im neuen Film der türkischen Regisseurin Yesim Ustaoglu nichts gemeinsam zu haben. Chehnaz  gehört zum modernen türkischen Bildungsbürgertum; sie absolviert ein Praktikum als Psychologin in einem Krankenhaus an der Küste und ist mit einem Architekten verheiratet. Die junge Elmas ist in die Ehe mit einem viel älteren Mann gezwungen worden – dass sie Kopftuch trägt, die kranke Schwiegermutter versorgt und ihrem Mann sexuell zu Willen ist, scheint selbstverständlich. Irgendwann aber begegnen sich die Frauen unter dramatischen Umständen. Und die sorgsame, zugewandte Inszenierung enthüllt ganz allmählich, dass den so unterschiedlichen Schicksalen die gleiche sexistische Struktur zugrundeliegt.

© Real Fiction Filmverleih

Regie und Buch: Yesim Ustaoglu. Mit: Ecem Uzun, Funda Eryigit, Mehmet Kurtulus. Länge: 105 Minuten. Ab 7. Dezember.    

www.realfictionfilme.de/filme/clair-obscur

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.