DVD-Tipp: Filmbiografie der Amy Winehouse

Amy. The girl behind the name
Amy. The girl behind the name, Chrismon DVD-Tipp

Foto: PR

Sie war eine begnadete Musikerin, erfolgreich, sensibel, drogenabhängig. In den acht Jahren, die Amy Winehouse im Musikgeschäft zubrachte, verkaufte sie mehr als 25 Millionen Tonträger. Als sie 2011 an einer Alkoholvergiftung starb, war sie 27 Jahre alt. Der Regisseur Asif Kapadia  (Senna) bediente sich für seine Dokumentation privater Videos und Notizen, Tonaufnahmen oder Konzertmitschnitte, und es entstand ein großartiger Film über eine Künstlerin, die dem ungeheuren Druck des Geschäfts, den Drogen, den Ansprüchen vieler Menschen nicht stand­halten konnte.

Amy. The girl behind the name, Musikdokumen­tation, 127 Minuten, FSK: ab 0
 

Leseempfehlung

Mädchen, die sich mit Rasierklinge die Arme ritzen und die sich im Netz die Diagnose stellen: Borderline

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.