Karwoche und Ostern

Osterkerzen

Thema Karwoche und Ostern
chrismon.de 2017

plainpicture

Karwoche und Ostern

Gründonnerstag ist der Tag des Abendmahls und somit auch das Symbol der sicht- und spürbaren Gemeinschaft der Christen. Lesenswert, was Susanne Breit-Keßler dazu in Ihrer Online-Kolumne "Mahlzeit" formuliert hat. Die Karwoche, die Tage vor Ostern sind zudem der richtige Zeitpunkt, um bei der Fastenaktion "7 Wochen Ohne" Bilanz zu ziehen. Und dann rufen wir einander "Gesegnete Ostern!" zu.

Sieben Wochen innehalten und sich gegen den Zeitdruck stemmen: Arnd Brummer, Geschäftsführer von "7 Wochen Ohne", Lektorin Andrea Wicke und Redakteurin Hanna Lucassen resümieren die zu Ende gehende Fastenzeit, die unter dem Motto "Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort" stand.
Nicht nur grün, sondern auch weinen

Mehr zum Thema

Alles still an Karfreitag: Ist das noch zeitgemäß? Ursula Ott und Eduard Kopp beziehen Stellung
Im Gebetsgreis sind alle willkommen – zumindest, wenn sie pünktlich sind
Der Arzt hat den Vater für klinisch tot erklärt. Das Leben weicht. Aber seine Identität bleibt irgendwo erhalten, davon ist Christoph Markschies mittlerweile überzeugt
In der Passions- und Auferstehungsgeschichte stellen sich Frauen der Realität - die Männer sehen schlecht aus
Am Anfang des Christentums steht kein Spektakel um ein leeres Grab, aber sehr wohl eine aufrüttelnde Erfahrung

Weitere Themen

Verbindungen der Al Kaida reichen von den Taliban in Pakistan bis zu den Dschiha­disten in Mali. Ein islamisches Kalifat wird in Syrien und dem Irak durch den sogenanten Islamischen Staat (IS) aus­gerufen, ebenso in Libyen und Nordnigeria. Terror im Namen des Islam bewirkt die größte Flüchtlings­katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg, berichtet ­Amnesty Inter­national. Was bewirkt der weltweite "Dschihad"? Was treibt militante Islamisten an? Warum erscheinen sie so mächtig?

Peace Flag

Manchem Despoten oder Terroristen müsse man sich mit Gewalt entgegenstellen, sagen viele Christen. Gewalt löst keine Probleme, sie schafft nur neue, sagen die Friedenskirchen. In einer Serie von Interviews und Reportagen gehen wir diesen Fragen nach: Sind die Quäker, Mennoniten und Brethren für andere Kirchen Vorbilder? Was tun sie, wenn es hart auf hart kommt? Und was bringt ihr Engagement wirklich für den Frieden?