Fasten: 7 Wochen ohne

Themenbild 7 Wochen ohne

plainpicture/Mike Schaefer

Fasten: 7 Wochen ohne

Die Fastenaktion der Evangelischen Kirche "7 Wochen Ohne" - von Aschermittwoch bis Ostern - steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Gemein ist ihnen allen, dass immer dazu eingeladen wird, auf etwas zu verzichten. Und obwohl das nicht Essen und Trinken ist, ist es in jedem jahr eine neue Herausforderung.

Brauchen wir neue Gesetze, um erfundene Geschichten im Netz zu bekämpfen? Bernhard Pörksen stellt das infrage
Arnd Brummer
Seit mehr als 30 Jahren begleitet die Aktion „7 Wochen Ohne“ Menschen in der Fastenzeit. Von Aschermittwoch bis Ostern gilt dieses Jahr das Motto „Augenblick Mal! 7 Wochen Ohne Sofort“. chrismon-Chefredakteur Arnd Brummer ist Geschäftsführer der Aktion und erklärt, warum es sich lohnt, auch mal im Stau zu stehen
100 Euro Strafe fürs Telefonieren am Steuer? Viel zu mild

Mehr zum Thema

Die Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler erklärt das Motto der dritten Fastenwoche: "Es reicht für alle".
"Ist verziehen" lautet das Motto der vierten Fastenwoche. Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler erklärt es
"Es ist noch Platz" besagt das Motto der 5. "Woche Ohne". Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler erklärt es
Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler erklärt das Motto der sechsten Woche: "Ich gönn' dir das".
"Gottes großes Herz" - das Motto der 7. und letzten Woche. Susanne Breit-Keßler erklärt, was dahintersteht

Weitere Themen

Themenbild Martin Luther

Ohne Martin Luther wäre die Geschichte Europas anders verlaufen. Hier finden Sie Hintergrundinformationen und Kritisches, Interviews, Videos und Reportagen über Martin Luther, den großen Reformator und seine Nachfolger, die Reformation, die Reformatoren, das Reformationsjubiläum 2017, die Bibel und Bibelübersetzungen.

Verbindungen der Al Kaida reichen von den Taliban in Pakistan bis zu den Dschiha­disten in Mali. Ein islamisches Kalifat wird in Syrien und dem Irak durch den sogenanten Islamischen Staat (IS) aus­gerufen, ebenso in Libyen und Nordnigeria. Terror im Namen des Islam bewirkt die größte Flüchtlings­katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg, berichtet ­Amnesty Inter­national. Was bewirkt der weltweite "Dschihad"? Was treibt militante Islamisten an? Warum erscheinen sie so mächtig?