Audio: Persönlich schenken, aber wie?

Susanne Breit-Keßler‎

Foto: Monika Höfler

Audio: Persönlich schenken, aber wie?
Selbst gemacht oder gekauft

Warum ist das selbst gebastelte scheinbar das bessere Geschenk als das gekaufte? Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler gibt darauf eine Antwort und beruhigt gleichzeitig alle Menschen mit zwei linken Händen.

Leseempfehlung

Egal, kaufen geht auch. Aber was? Es kann Riesenspaß machen herauszufinden, wer sich worüber freuen könnte

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

Liebe Stiefschwester in Christo - zwar kann ich durchaus ganz gut stricken, und verschenke mitunter sogar gestricktes, aber trotzdem haben Sie mir mit diesem Artikel aus der Seele gesprochen! Danke - und eine schöne, geheimnisvolle und beglückende Adventszeit! Ilse Wellershoff-Schuur