Christoph Markschies

Foto: Thomas Meyer/Ostkreuz

Christoph Markschies ist Professor für Ältere Kirchengeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und seit Januar 2012 Autor der monatlichen Kolumne "Das Wort" in chrismon Plus. Er studierte evangelische Theologie, klassische Philologie und Philosophie in Marburg, Jerusalem, München und Tübingen und veröffentlichte 1991 seine Dissertation über Valentinus Gnosticus. 1994 habilitierte er sich und wurde 1995 Professor für Kirchengeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Im Herbst 2000 wechselte er an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und hatte dort den Lehrstuhl für Historische Theologie inne. Im Jahr 2001 erhielt er den Leibniz-Preis, einen renommierten Förderpreis für deutsche Wissenschaftler. Seit 2004 hat er den Lehrstuhl für Ältere Kirchengeschichte (Patristik) an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Vom 1. Januar 2006 bis zum 18. Oktober 2010 war er Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin.

Alle Beiträge von Christoph Markschies

Seien wir etwas gnädiger
Sonntag, 6. September: Seine Dankbarkeit zu zeigen gelingt nicht jedem. Aber es gibt Wege, es zu lernen
Scheffel oder Krug. Eimer oder Messbecher: Wie übersetzt man Bibeln?
Bibeln in Hotelzimmern - woher kommen sie? Bibelhistoriker Christoph Markschies erzählt.
Jesus verteilt ein wenig Brot und Tausende werden satt. Was Gastfreundschaft und Großmut alles bewirken können
Beschäftigten sich die Nazis mit der Bibel, Herr Markschies?
Wie war das Verhältnis der Nationalsozialisten zur Bibel?
Schmaler Weg zur Seligkeit
Sittenwächter machen einem jeden Spaß madig. Aber der leichte Weg ist eben nicht immer der richtige
"Das Kreuz in der Bibel - auch ein Thema für Künstler?"
Welche Bedeutung hat das Kreuz in der Bibel
Wettlauf um den besten Platz
Wenn wir Anerkennung suchen, schmälern wir die Chancen anderer, anerkannt zu werden
Wollte Jesus eine Kirche? Ja, sagt Christoph Markschies. Aber so?
Jesus wandelte Wasser in Wein. Er lässt eine Welt aufscheinen, in der alle Grenzen überwunden sind