Hedwig Gafga

Hedwig Gafga arbeitet als freie Journalistin in Hamburg. Sie ist im Taunus aufgewachsen und studierte in Marburg Deutsch, Russisch und Evangelische Theologie. Durch eine Weiterbildung und freie Mitarbeit kam sie 1995 zum „Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt“. Sie führte Interviews, schrieb Reportagen und Porträts. Im Zentrum standen Menschen, ihre persönlichen Lebenswege und Entscheidungen. Sie traf Parteivorsitzende, Wissenschaftlerinnen, Teenagermütter und Menschen, die illegal in Deutschland sind. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit: Menschen und ihre Religion. Ihre chrismon-Reportage „Schlaue Kerle, das sind sie beide“ über einen Mentor und einen ausländischen Jugendlichen gewann 2005 den ersten Preis der Robert-Bosch-Stiftung für Bürgerschaftliches Engagement. In den letzten Jahren schrieb sie neben Printtexten auch Radio-Features, darunter „Ein unbeirrter Rechercheur“, ein Porträt des NS-Forschers Ernst Klee, „Ich kam mir vor wie im Film“ über junge Israelis, die in Deutschland als Freiwillige arbeiten, und „Schweige und höre“, eine Reportage über die „Kirche der Stille“ in Hamburg

Alle Beiträge von Hedwig Gafga

Mit Grüßen an die Apostelin
Claudia Janssen erforscht die Bibel aus feministischer Sicht. Viele ihrer Erklärungen verblüffen
Was keine so gut kann wie die Oma
Im Museum die Surrealisten erklären. Oder trösten bei Wehwehchen und Liebeskummer. Großmütter sind geduldig! Opas auch. Geschichten von Großeltern und Enkeln, die sich nah sind und immer wieder auch ein bisschen fremd
Rauschen im Kopf
Pastoren müssen Gottesdienste besser inszenieren, sagt der Regisseur. Mehr Spontaneität!, fordert der Theologe
Wann hört es auf? Nie.
Peter Härtling floh vor der Roten Armee, Abbas Khider vor Hussein. Jetzt brüllt man wieder: „Hängt sie auf!"
„Jeder ist wie ein Buch“
18 Flüchtlinge sollen Abitur ­machen, und sie können das! Dann ersticht einer von ihnen einen Schüler
Unter den Teppich kehren?
... galt viel zu lange. Der Filmemacher will mit Menschen reden, der Gedenkstättenleiter setzt auf Bildung.
Alles weg, alles neu
Sie erlebten den Mauerfall als Aufbruch in ein Leben mit ungewohnter Freiheit – und Unsicherheit
Endlich aufräumen
Jahrelang hat ein Pastor in Ahrensburg Jugendliche missbraucht. Bischöfin und Synode arbeiten den Fall auf
Wovor flieht der Mensch?
Der St.-Pauli-Pastor und der Chef des Bundesamts für Flüchtlinge gleichen ihre Perspektiven ab
Zwei, die keine Wurzeln schlagen konnten, fühlen sich immerhin zu Hause