Hedwig Gafga

Hedwig Gafga arbeitet als freie Journalistin in Hamburg. Sie ist im Taunus aufgewachsen und studierte in Marburg Deutsch, Russisch und Evangelische Theologie. Durch eine Weiterbildung und freie Mitarbeit kam sie 1995 zum „Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt“. Sie führte Interviews, schrieb Reportagen und Porträts. Im Zentrum standen Menschen, ihre persönlichen Lebenswege und Entscheidungen. Sie traf Parteivorsitzende, Wissenschaftlerinnen, Teenagermütter und Menschen, die illegal in Deutschland sind. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit: Menschen und ihre Religion. Ihre chrismon-Reportage „Schlaue Kerle, das sind sie beide“ über einen Mentor und einen ausländischen Jugendlichen gewann 2005 den ersten Preis der Robert-Bosch-Stiftung für Bürgerschaftliches Engagement. In den letzten Jahren schrieb sie neben Printtexten auch Radio-Features, darunter „Ein unbeirrter Rechercheur“, ein Porträt des NS-Forschers Ernst Klee, „Ich kam mir vor wie im Film“ über junge Israelis, die in Deutschland als Freiwillige arbeiten, und „Schweige und höre“, eine Reportage über die „Kirche der Stille“ in Hamburg

Hedwig Gafga bei chrismon