Leserkirchgang aus Riesa, Sachsen

Mai 2014

Zur Gemeinde

Kontaktinformationen der Gemeinde: 

Pfarramt, Friedhofsverwaltung und Kirchgeldstelle:

Lutherplatz 11
01589 Riesa
Telefon: (03525) 62 01 0
Fax: (03525) 62 01 19
E-Mail:

www.kirche-riesa.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag: 9-12 Uhr und 14-16 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Freitag: 9-12 Uhr
oder nach Vereinbarung

 

Bewertung

Liturgie: 
4
Predigt: 
4
Musik: 
5
Atmosphäre: 
5

Von Jürgen Günther

Wie die neugeborenen Kinder - so der Name des Sonntags (in liturgischer Sprache: Quasimodogeniti), an dem sich hier die Gemeinde in lockerer Atmosphäre trifft. "Seien Sie herzlich willkommen!", werden wir mit Handschlag begrüßt. Auch als Fremder bin ich hier gleich zu Hause. Der Kirchenraum überrascht: das warme gedämpfte Licht, der in der Grundform gotische Raum mit beeindruckendem Sterngewölbe im Chorraum. Über Jahrhunderte wurde die Kirche gestaltet. Zuletzt - nach Barock und Jugendstil - kam auch eine Neugestaltung mit modernen Stilelementen aus Glas und Beton. Die jüngste Innenerneuerung fügt die verschiedenen Schmuckelemente zu einer Einheit zusammen.

Mittelpunkt und Blickfang ist der Altar, auch aus Gotik und Jugendstil kombiniert, in Gold gefasst.

Man sitzt gut, auch mit warmen Füßen, dank der Fußbodenheizung. Und so bleibt in dem schönen Kirchenraum kaum ein Platz leer. Die Gemeinde ist sangesfreudig, in Liturgie und auch in neuen Gemeindeliedern geübt.

Nach Pfarrer und Lektorin tritt auch der Kantor vor die Gemeinde und lädt zum Singen ein, von der Gitarre begleitet:
Manchmal feiern wir mitten im Tag ein Fest der Auferstehung:
Loben, preisen Jesu Namen, und der Herr ist da.
Manchmal feiern wir mitten im Streit ein Fest der Auferstehung:
Waffen werden umgeschmiedet, und ein Friede ist da.

Mitten im Gottesdienst feiert die Gemeinde die Taufe, wie es Christen seit alters an diesem Tag tun. Eine Familie hat zwei Kinder mit in die Kirche gebracht. Der Taufstein steht heute mitten im Raum vor dem Altar und vor der Gemeinde. Bei der Neugestaltung der Kirche hatte man ihn auf Rollen gesetzt.

Um den Taufstein versammelt sich die Familie mit Eltern, Kindern, Paten und Gästen. Wir erleben, wie den Jungs Gottes Zusage für ihr Leben gegeben und durch das Taufwasser bestätigt wird.

Die Eltern haben die Taufsprüche ausgesucht. Für Jonathan: Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir (aus Psalm 139,5). Für Elias: Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen (aus Psalm 91,11). Zwei Kinder, die unter der Zusage Gottes in ihrer Familie aufwachsen. Sie sind Glieder einer Gemeinde geworden, die in dem Vertrauen auf Gottes Nähe in unserer Welt lebt.

Was erleben Sie im Gottesdienst?
Schreiben Sie uns an: chrismon plus, Stichwort Kirchgang, Postfach 50 05 50, 60394 Frankfurt/Main; Fax: 069/580 98-286; E-Mail:

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über Ihre Meinung. Bitte beachten Sie unsere Netiquette!