Claudius Grigat über Freude - und was sie auslöst

Claudius Grigat über Freude - und was sie auslöst
Grund zur Freude
Zwei Hände und ein Ball

Foto: Getty Images/Hemera/Helder Almeida

Two hands praying for a soccer game

Ist es nicht schön, wenn man an einem Freitagnachmittag eine Stunde früher Schluss machen kann?

Oder, wenn nach vielen vielen Tagen Regen und Grau endlich die Sonne wieder scheint?

Wenn mein Heimatverein zum ersten Mal seit Äonen auf Platz zwei der Tabelle steht?

Friedensverhandlungen und Blumen zum Geburtstag

Wenn ich im Radio von Friedensverhandlungen höre, wenn das Auto über den TÜV gekommen ist, wenn mich der Nachbar freundlich grüßt, wenn ich Blumen zum Geburtstag bekomme, wenn der neue Star Wars-Film ins Kino kommt und die neue Buffalo Tom-CD im Briefkasten liegt?

All das ist ein Grund zur Freude.

Genauso wie die Tatsache, dass das letzte Backup meines Rechners geklappt hat und wir einen Urlaub im Sommer gebucht haben, ich eine Kiste von meinem Lieblingswein günstig erstanden habe und ein Familienfest sowie ein Michael Wollny-Konzert bevorstehen.

Vor Freude geglüht und laut gejubelt habe ich aber, als mein Sohn am Samstag sein erstes Tor bei einem Handballturnier geworfen hat.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Claudius Grigat
Claudius Grigat lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern am Stadtrand – sehr normal. Aber was ist schon normal, wenn es um Kindersachen geht? Wenn man zum Beispiel entdeckt, dass zwei verschiedene Socken cool sind, Barbies nicht stehen können und das Leben kein Ponyhof, der Ponyhof aber das Leben ist… Den Dingen auf den Grund zu gehen ist für ihn als Journalist und als Papa immer wieder eine schöne Herausforderung.

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
27 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Claudius Grigat
12 Beiträge

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Text:
Johann Hinrich Claussen
34 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Ursula Ott
8 Beiträge

Seit Chefredakteurin Ursula Ott Print und Online managt, versucht sie sich als interkulturelle Dolmetscherin