Tretboot

Niklas Grapatin

A pedal boat on the Dhanmondi Lake in Dhaka, Bangladesh. The lake is a popular place to enjoy the leisure time. The dust and air pollution is everywhere in Dhaka, the capital of Bangladesh. In the dry season there is no escape, but the daily life continues and let`s the reality feel like a dream. 2017. PHOTOGRAPHER: Niklas Grapatin

Licht und Staub in Dhaka, Bangladesch

Schön wie ein Traum?
Der Staub funkelt im Licht - das sieht toll aus. Aber eigentlich ist er für die Bewohner von Dhaka in Bangladesch ein Alptraum

Völlig losgelöst von der Erde schwebt das Raumschiff ... Stimmt gar nicht. Ist kein Raumschiff, ist ein Tretboot. Ist nicht das Weltall, ist die Millionen­stadt Dhaka, Hauptstadt von Bangladesch. Ist vielleicht nur ein Traum, das mit dem Sternenstaub. Ist in Wahrheit ein Alptraum, sagt der Fotograf, Dhaka ist gerade bei einem ­Wettbewerb um ­­ die ­Lebensqualität weltweit auf einem der letzten ­Plätze gelandet. Zu viele Autos, zu viel Lärm, zu viel Hitze, zu viele ­Menschen. Und vor allem: zu viel Staub. Von zu ­vielen Baustellen. Total anstrengend, drum ­träumen sich manche abends auf diesem Tretboot ein bisschen raus. Völlig losgelöst. Und der Fotograf fängt das Licht ein, ja, zu viel Licht gibt ­ es auch. Er fängt das Licht ein, das sich im Staub spiegelt. Und er sagt, das ist so schön wie ein Traum. 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.