chrismon in Wittenberg: Themenwoche "Medien" mit Margot Käßmann, Arnd Brummer und Ursula Ott

Reformation: Medien heute und damals
Das Mediencafé GEP auf der Weltausstellung Reformation

Monika Rienesl

Arnd Brummer liest aus seinen Kolumnen, Urslua Ott diskutiert mit Margot Käßmann zu Hasskommentaren, Burkhard Weitz erklärt geflüchteten Journalisten die Reformation vor Ort - und den Playmobil-Luther gibt's gratis.

Mittwoch, 23.8.2017 und Donnerstag, 24.8.2017 und Freitag, 25.8.2017, jeweils

15 Uhr
Martin Luther – der erste Journalist?
Ein Vortrag (mit Diskussion) von Arnd Brummer
(geschäftsführender Herausgeber und Chefredakteur von chrismon)
Martin Luthers Sendbrief vom Dolmetschen (1530) wurde von Egon Erwin Kisch an die Spitze seiner Anthologie des klassischen Journalismus gesetzt. Luther verteidigt in dem Brief seine Bibelübersetzung in umgangssprachliches Deutsch. Sein Thema: Wie kommt man ohne Verfälschung der Inhalte mit einem Text in die Lebenswirklichkeit der Menschen? Bekanntes Zitat aus dem Sendbrief: „Man muss dem Volk aufs Maul schauen.“

16 Uhr
Im Himmel sind die Allerletzten
Eine Lesung (mit Diskussion) von Arnd Brummer

Jeden Monat freut sich ein großes Publikum auf die kleinen, heiter erzählten Alltagsgeschichten in Arnd Brummers Kolumne. Wagt man mit ihm den Blick unter die Oberfläche des oftmals nur scheinbar Alltäglichen, erschließen sich tiefe Einsichten in die großen Themen des Lebens.

Ort Mediencafé GEP (Neustraße, gegenüber Melanchthon-Gymnasium)
 


Samstag, 26.8.2017

11 bis 17 Uhr
Von Wittenberg in die Welt
Mitmachaktion #reformaction2017 mit neuer Challenge
Mit der Mitmachaktion #reformaction2017 bringt evangelisch.de unter dem Motto „Gemeinsam Großes bewegen“ Menschen zusammen und zeigt so, dass Glaube bewegt und verbindet. Für diese Challenge werden 500 Bilder und Stop-Motion-Filme mit dem Playmobil-Luther an markanten Orten gesucht. Im Mediencafé GEP erhalten Sie heute eine Playmobilfigur Luther gratis. Nehmen Sie die Figur mit und fotografieren oder filmen Sie diese auf Ihrem Weg durch Wittenberg.
Jetzt mitmachen und hier hochladen http://www.reformaction2017.de/vonwittenberg-in-die-welt

Ort: Mediencafé GEP (Neustraße, gegenüber Melanchthon-Gymnasium))
 

 

Sonntag, 27. August,

14 bis 15 Uhr
Digitale Diskriminierung. Wie umgehen mit Hasskommentaren im Netz?
mit: Margot Käßmann (EKD-Botschafterin des Reformationsjubiläums und chrismon-Mitherausgeberin), Angelika Hellemann (stv. Politikchefin, Bild am Sonntag), Ursula Ott (chrismon-Chefredakteurin)

Ort: Exerzierhalle (Lutherstraße 56)

 


Montag, 28.8.2017

12:30 – 17 Uhr
Die Reformation, für Geflüchtete erklärt
Offene Führung von chrismon-Redakteur Burkhard Weitz

chrismon-Redakteur Burkhard Weitz erklärt Kollegen von der arabisch-persischen Nachrichtenplattform amalberlin.de die Reformation und zeigt dabei einige Höhepunkte der Weltausstellung in Wittenberg. Eine offene Führung für alle, die den fremden Blick auf unser kulturelles Erbe erleben wollen. Am Rande der Führung ist es möglich, mit geflüchteten Journalisten ins Gespräch zu kommen.

Ort Mediencafé GEP (Neustraße, gegenüber Melanchthon-Gymnasium)

Infobox

Vom 23. bis 28. August  findet auf der Weltausstellung Reformation in Lutherstadt Wittenberg die Themenwoche „Medien“ statt. chrismon und das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) sind dabei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Mediencafé GEP (im Torraum 4, Neustraße, gegenüber dem Melanchthon-Gymnasium). Kommen Sie mit der chrismon-Redaktion ins Gespräch und genießen Sie heiße oder kalte Getränke, regionale Snacks, hausgemachten Kuchen und Eis. Und besuchen Sie unsere Veranstaltungen:

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.