chrismon Gemeinde 2017 geht in den Endspurt

chrismon Gemeinde 2017 - jetzt noch bewerben und abstimmen
Gemeindeaktion 2017

Simone Sass

20.000 Euro zu gewinnen - Wettbewerb chrismon Gemeinde 2017 geht in den Endspurt

Brauchen wir als Christen Mutmacher in diesen Zeiten? Ja! Und wie sollen die aussehen? Wer in den Wettbewerb chrismon Gemeinde 2017 schaut, kann sich nur darüber freuen, in welcher Vielfalt die Schwestern und Brüder die Botschaft von Glauben, Hoffnung und Liebe zu den Menschen tragen. Rund 150 Gemeinden haben sich bisher beworben. Vom Oberrhein bis zur Ostsee, vom Rheinland bis nach Sachsen. Initiativen für Jung und Alt, für Suchende und fröhliche Finder. Und die Bewerbungen kommen von katholischen, freikirchlichen und klassisch evangelischen Gemeinden.

Das wird knüppelhart!

Bis zum 5. April kann man sich noch bewerben. Und man kann seine Freunde und Unterstützer motivieren, online für den Publikumspreis abzustimmen. Und dann muss die Jury aus den besten 30 der Abstimmung ihre Wahl treffen. Als einer der Juroren empfinde ich schon jetzt: Das wird knüppelhart! Ein solcher Berg von Qualität muss sortiert werden. Andererseits ist diese Aufgabe ein Quell für Freude an gelebtem Christentum. Die Aktivitäten der Gemeinden folgen einem Satz, den neulich der Braunschweiger Bischof Christoph Meyns in einer Predigt allen ans Herz legte: Wer andere mit der Botschaft Jesu Christi erreichen wolle, müsse aus dem Fenster blicken und nicht in den Spiegel.

Die Jury besteht aus echten Expertinnen und Experten, die wissen, was in Gemeinden Sache ist. Meine Partner sind: Pfarrerin PD Dr. Angela Rinn, Gemeindepfarrerin in Mainz-Gonsenheim und Privatdozentin für Praktische Theologie an der Universität Heidelberg. Elke König aus Greifswald ist leitend im Bildungswesen des Landes Mecklenburg-Vorpommern tätig. Sie ist Vizepräses der EKD-Synode, Vizepräses der Landessynode der Nordkirche sowie des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises. Pfarrer Enno Haaks ist Generalsekretär des Gustav-Adolph-Werkes (GAW), Diasporawerk der EKD. Zuvor war er Pfarrer in Pinneberg und in der Versöhnungsgemeinde der Iglesia Evangélica Luterana de Chile. Dr. Ekkehard Thiesler ist Vorstandsvorsitzender der Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank und Lehrbeauftragter an der kirchlichen Hochschule Wuppertal-Bethel für Betriebswirtschaftslehre.

Also: Schauen Sie mal rein. Klicken Sie, was Ihnen am besten gefällt. Und wenn Sie jemanden kennen, der Ihre Neugier für spannende Projekte teilt, dann geben Sie diese Info einfach weiter.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.