Cortana-Update zum Reformationsjubiläum

Mal Luther, mal Oktoberfest
Cortana ist eine Software, die gesprochene Fragen als Eingaben für Computer übersetzt, auch Wissensfragen. Microsoft macht sie jetzt fit für das Reformationsjubiläum. Warum?
Cortana

Foto: iStockphoto/PeopleImages

Nutzerfreundlich: Künftig soll die Software Cortana spezifische Fragen zum Reformationsjubiläum besser erkennen können.

chrismon: Sie passen Ihre Spracherkennungs-Software an das Reformationsjubiläum in diesem Jahr an. Welche gesprochenen Fragen kann Cortana neuerdings erkennen?

Foto: Microsoft
Marion Sardone: Wir konzentrieren uns zum einen auf grundlegende Fragen wie „Was ist das Lutherjahr?“, „Was sind die 95 Thesen?“ und „Wer ist Martin Luther?“. Zum an­deren arbeiten wir auch ver­tiefende Informationen über Martin Luther ein. Und über Spuren, die er in der deutschen Sprache hinterlassen hat. Wir möchten auch, dass Veranstaltungen im Jubiläumsjahr im Laufe der nächsten Monate über Cortana abrufbar sind. 

Was bringt es Microsoft, das Reformationsjubiläum zu thematisieren?

Die Software Cortana soll in jeder ­Sprache über Wissen verfügen, das für die Nutzer in genau diesem Land gerade bedeutsam ist, auch in der deutschen Variante. Und das Reforma­tions­jubiläum ist 2017 für Deutschland bedeutsam.

Welche Themen und Events sind denn für Ihr Entwicklungsteam besonders wichtig?

Alle Themen von gesellschaftlicher Bedeutung. Das Reformationsjahr und Martin Luther sind ja nicht nur in religiöser, sondern auch in historischer und sprachlicher Hinsicht re­le-vant. Von daher ist es selbstverständlich, dass die Sprach­erkennung das korrekt aufnehmen muss. Andere wichtige Veranstaltungen für unsere deutsche Variante der Software sind das Oktoberfest, ­der Eurovision Song Contest und der Tag der Deutschen Einheit.

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.