Frühlingsgefühle oder Allergien?

7 Menschen , die jeder im Frühling trifft
7 Dinge im März

Illustration: Maren Amini

Lesermeinungen

Liebes Chrismon-Redaktionsteam,

 

Euer intelligentes, witziges und interessantes Magazin lese ich immer mit großer Freude - noch bevor ich die "ZEIT" aufblättere.

 

An der Rubrik 7 Menschen ist mir heute allerdings ein "Menschenbild" negativ aufgefallen, was mir nicht behagt:

 

Alle Typen werden durch den Artikel "Der" zu männlichen Einzelpersonen. Den männlichen Artikel könnte man doch einfach weglassen und hätte einen (zwar immer noch männlichen aber schon sehr viel besseren und auch für Frauen völlig akzeptablen) Plural. Ich finde, die Überschrift "7 Menschen..." (= 7x Singular) passt dann trotzdem noch - es gibt ja nicht nur jeweils einen Allergiker, den alle im Frühling treffen, sondern eine ganze Gruppe von männlichen und weiblichen Schniefnasen.

 

Das mag sich für Euch nun nach feministischer Wortklauberei anhören und Ihr mögt entgegnen, dass das "Der..." sich ja nicht auf das Geschlecht bezieht, sondern der Artikel zu "Mensch" ist und so weiter...

 

Aber was bitteschön habt Ihr Euch dabei gedacht, den Ausmister mit Schleifchen im Haar und braver Schürze auch noch als eindeutig weiblich darzustellen und den Poeten mit Bärtchen und intellektuellem Schreibwerkzeug als definitiv männlich?!

 

Diese Rollenverteilung ist nicht mehr zeitgemäß und gefällt mir gar nicht! Wie sollen wir diese einbetonierte Zuordnung unseren Kindern zeigen? Hier wünsche ich mir ein bisschen mehr bewusste Kreativität: Schleifchen und Bärtchen weg - oder, wenn es ein bisschen lustiger sein soll, statt Schleifchen Bartstoppeln und statt Bärtchen roter Kussmund.

 

Ich gehöre nicht zu den Hardcore-Gender-Emanzen, aber das musste einfach mal raus. Wehret den Anfängen!

 

:)

 

Voller Sympathie

Eure Julia Wendt, Berlin

Seiten

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.