Rationale Politik gegen Populisten

Verstand vor Instinkt
Die Vertreter rationaler Politik dürfen nicht klein beigeben

Foto: Sven Paustian
Auch nach der Niederlage von Norbert Hofer (FPÖ) bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich hoffen Europas Rechtspopulisten auf ein grandioses Erfolgsjahr 2017. Aber sie müssen registrieren, dass es in Österreich gerade bei den sogenannten kleinen Leuten über die traditionellen Partei­grenzen hinweg eine Mobilisierung für den grünen Realpolitiker Alexander Van der Bellen gab.

 

Als Anhänger rationaler Politik kann man sich von den demokratischen Parteien nur wünschen: Bleibt euch treu! Vermittelt den Wählerinnen und Wählern, dass ihr die Probleme erkennt, analysiert und an vernünftigen Lösungen arbeitet. Und lasst sie wissen: Patentrezepte gibt es nicht. Je komplexer und virtuell stärker vernetzt die Welt sein wird, desto weniger haben martialische Alleingänge eine Chance. In den sogenannten Arbeitervierteln Wiens hat sich ebenso wie im Tourismusland Vorarlberg bestätigt: Bringt man die Menschen zum Nachdenken, dann siegt der Verstand über den Instinkt.

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.