Liebe Erde: Energie-Messgeräte bei der Leihbücherei

Liebe Stromverbraucher, das könnt ihr auch
Liebe Erde, Strom-sparen

Foto: Illustration: Martin Burgdorf

Ineffiziente Elektrogeräte lassen sich leicht aufspüren. Mit den Energiemessgeräten, die viele Büchereien verleihen

chrismon: Warum verleihen Sie Energiemessgeräte?

Helga Schwarze: Damit möglichst viele Haushalte auf die Suche nach Energiefressern gehen. Das Bundesumweltamt und die Stiftung „NoEnergy“ wollten deutschlandweit 500 Energiemessgeräte an Büchereien vergeben, die sie für bestimmte Zeit verleihen. Dafür hatten wir uns beworben. Seit Frühling 2013 haben wir die Geräte, die übrigens auch Verbraucherschutzzentralen verleihen. Doch meistens erreichen diese die Haushalte in ländlicheren Gegenden nicht so gut wie wir.

Was sind die schlimmsten Energieschleudern?

Ein Kollege war erstaunt, dass sein zweiter Kühlschrank im Keller etwa 80 Euro jährlich an Strom kostete.

Wie funktioniert ein solcher Energiemesser?

Ganz einfach! Man steckt ihn zwischen Stecker und Steckdose, gibt den Kilowattpreis ein, und er berechnet den Jahresverbrauch des Geräts.

Liebe Erde

Chrismon stellt außergewöhnliche Ideen und viele Initiativen vor, die vormachen, wie unsere Welt von morgen aussehen kann.

Ist Ihr Projekt erfolgreich?

Die Messgeräte sensibilisieren die Menschen für ihren Stromverbrauch.Einige sagen, dass sie durch uns erst auf ihre Energiefresser aufmerksam wurden. Außerdem informieren wir mit Leselisten über Energiesparen und Umweltschutz.

Haben auch Sie dazugelernt?

Ich achte darauf, alle Geräte auszuschalten und die Heizung runterzudrehen,wenn ich das Büro verlasse oder zu Hause weggehe. Und ich habe mir eine Steckdosenleiste gekauft, um Stand-by-Geräte abzuschalten.

Helga Schwarze

Helga Schwarze leitet die Landeskirchliche Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland
Foto: PR

Information

Wer hat die Messgeräte?

Eine Suche nach Postleitzahlen bietet oekobase.de/Stiftung/html/ausleihen.php. Das Freiburger Öko-Institut empfiehlt auf seiner Internetplattform ecotopten.de energieeffiziente Haushaltsgeräte, ebenso die Stiftung Blauer Engel: blauer-engel.de

Energiefresser finden

Die Beleuchtung zieht etwa 5 bis 15 Prozent des gesamten Stroms. Tückisch sind  Dimmlampen, die kein Licht geben und trotzdem Strom verbrauchen.

Schlafzimmer: Bloß keine Wasserbetten! Die schlucken extrem viel Strom!

Arbeitszimmer: Alte Rechner brauchen viel Strom. Doch lohnt sich ein energieeffizienter neuer erst, wenn der alte auch technisch überholt ist.

Wohnzimmer: Fernseher und Stereoanlagen hängen an abschaltbaren Steckerleisten, prima! Doch was verbrauchen die Geräte im Standby, wenn die Leiste nicht abgeschaltet ist?

Bad: Die Waschmaschine mit Energiemessgerät auf 90 und dann auf 60 Grad laufen lassen. Der Unterschied ist enorm. Geht's auch ohne Trockner? Einmal Wäsche trocknen kostet etwa 40 Cent. Da läppert sich übers Jahr einiges zusammen!

Küche: Ein Kühlschrank von 1990 verbraucht etwa 2 Kilowatt am Tag. Ein neuer bei gleicher Größe 0,3. Schon nach 2 Jahren ist der Preis für den neuen wieder raus.

Neue Lesermeinung schreiben