Gottesdienst für Demente

Feiern mit Dementen

Foto: Alexander Volkmann/Thüringer Allgemeine/WAZ FotoPool

Kurze Predigt, einfache Gesten und etwas Liebe – so kommen auch vergessliche Alte im Gottesdienst klar

Was haben vergessliche alte Menschen vom Gottesdienstbesuch? Eine Menge, sagt Antje Stoffregen, Seelsorgerin in der Gerontopsychiatrischen Klinik Lüneburg – sofern die Predigt kein langer Monolog ist. Demente wollen unter Leuten sein, sagt sie, wie andere Menschen auch. Der Kirchraum wecke Erinnerungen an die eigene Konfirmation oder Trauung. Einfache Botschaft kämen an, zum Beispiel die: Man vergisst so viel, aber Gott vergisst dich nicht. Symbole unterstreichen das Gesagte, zum Beispiel eine Vergissmeinnicht-Blume, am Ende gereicht.
So einen Gottesdienst unter dem Motto „Vergiss mein nicht“ hat die Seelsorgerin selbst mit dementen Patienten gefeiert. Er erhielt den Gottesdienstpreis der Karl- Bernhard-Ritter-Stiftung. Wer Anregungen für Feiern mit Dementen sucht, kann diesen Gottesdienst zusammen mit sieben weiteren in einer neuen Veröffentlichung nachlesen.

Die Karl-Bernhard-Ritter-Stiftung verleiht jährlich einen Gottesdienstpreis, 2015 zum Thema „Schul- anfängergottesdienste“ (www.gottesdienst-stiftung.de).

Information

Stephan Goldschmidt (Hrsg.): Erinnerungsfeste. Gottesdienste mit und für Menschen mit Demenz. Vandenhoeck und Ruprecht 2014, 17,99 €

Leseempfehlung

Sie hat Beruf und Freizeit aufgegeben, um für ihre demente Mutter da zu sein: Ein Rund-um-die-Uhr-Job
Christian Zimmermann hat Alzheimer und sich entschieden, damit gut zu leben. Ein Textauszug aus dem Themenheft der Fastenaktion
Der frühere Bremer Bürger­meis­ter Henning Scherf hat sich in WGs für Demente umgeschaut
…gehe ich lieber ins Internet. chrismon berichtete über eine Online-Beratung für pflegende Angehörige.
19709
20656
19377
15673

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.