Aufruf: "Ich kann nicht anders!"

Wir brauchen Ihre Vorschläge. Wir suchen Menschen, die sich engagieren!

Nun ist sie online: Unsere Kampagnenseite: Ich kann nicht anders!

Machen Sie mit und schlagen Sie uns noch Menschen aus Ihrem Umfeld vor, die sich engagieren.

Dabei geht es uns nicht um die weltverbessernden Heldentaten, sondern um die kleinen, herzlichen Engagements und Gesten, die nicht auf der großen Bühne der Wirtschaft stattfinden, sondern in den Gemeinschaften und Gemeinden.

Wir sammeln die Geschichten und werden sie in chrismon und auf unseren Websites vorstellen. Und ab Mitte Oktober können Sie "Danke" sagen"

Ich kann nicht anders - in diesem Sinne sucht chrismon Menschen, die sich engagieren. chrismon-Chefredakteur Arnd Brummer erklärt die Aktion.

Kontakt:

Mail:

 

Lesermeinungen

Ich weiß nicht, ob das hierher gehört.
Aber am 1.Mai haben, wie ich inzwischen weiß, die Freuerwehrleute unter Lebensgefahr die gefährlichen Behälter mit Uranhexafluorid, Munition und Alkohol aus einem Frachter bugsiert, der wohl 500m vom Strandkai entfernt brannte, wo gerade der Gottesdienst stattfand mit u.a. Kirsten Fehr und 30.00(?) Teilnehmern.
Im Hamburger Hafen werden alle zwei bis drei Tage entsprechende Güter umgeschlagen, aber es gibt im ganzen Hafen nicht das notwendige Löschaggregat mit Kohlendioxid.
Ich wage mir nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn es da eine Massenpanik gegeben hätte.

Seiten

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über Ihre Meinung, aber wir veröffentlichen ausschließlich Kommentare, die sich im sachlichen Ton direkt auf diesen Artikel beziehen. Da auch wir als Redaktion mit unserem Namen für unsere Meinung einstehen, möchten wir Sie ebenfalls bitten, Ihre Kommentare unter Ihrem Klarnamen zu verfassten.