Aufruf: "Ich kann nicht anders!"

Wir brauchen Ihre Vorschläge. Wir suchen Menschen, die sich engagieren!

Nun ist sie online: Unsere Kampagnenseite: Ich kann nicht anders!

Machen Sie mit und schlagen Sie uns noch Menschen aus Ihrem Umfeld vor, die sich engagieren.

Dabei geht es uns nicht um die weltverbessernden Heldentaten, sondern um die kleinen, herzlichen Engagements und Gesten, die nicht auf der großen Bühne der Wirtschaft stattfinden, sondern in den Gemeinschaften und Gemeinden.

Wir sammeln die Geschichten und werden sie in chrismon und auf unseren Websites vorstellen. Und ab Mitte Oktober können Sie "Danke" sagen"

Ich kann nicht anders - in diesem Sinne sucht chrismon Menschen, die sich engagieren. chrismon-Chefredakteur Arnd Brummer erklärt die Aktion.

Kontakt:

Mail:

 

Lesermeinungen

Ich weiß nicht, ob das hierher gehört.
Aber am 1.Mai haben, wie ich inzwischen weiß, die Freuerwehrleute unter Lebensgefahr die gefährlichen Behälter mit Uranhexafluorid, Munition und Alkohol aus einem Frachter bugsiert, der wohl 500m vom Strandkai entfernt brannte, wo gerade der Gottesdienst stattfand mit u.a. Kirsten Fehr und 30.00(?) Teilnehmern.
Im Hamburger Hafen werden alle zwei bis drei Tage entsprechende Güter umgeschlagen, aber es gibt im ganzen Hafen nicht das notwendige Löschaggregat mit Kohlendioxid.
Ich wage mir nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn es da eine Massenpanik gegeben hätte.

Seiten

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.